Ich weiß, Du bist eng getaktet. Wenn Du ein Buch schreiben willst, dann ist es wichtig, dass Du möglichst auf Knopfdruck schreiben kannst. Du hast keine Zeit, Dich stundenlang einzustimmen. Wenn Deine Schreibzeit gekommen ist dann heißt es: Los geht’s!

Wenn Deine Zeit zum Schreiben gekommen ist, dann kannst Du nicht trödeln, dann heißt es LOS Klick um zu Tweeten

Aber wie funktioniert das? Wie kann man in kürzester Zeit zu seinem besten Schreib-Ich werden, das die Finger über die Tasten flitzen lässt und dabei die besten Gedanken und schönsten Worte auf’s Papier bekommt?

Zunächst, heißt es: Durchatmen!

Schreiben auf Knopfdruck funktioniert und je öfter Du es versuchst, umso besser wirst Du werden.

1. Bereite Dich gedanklich darauf vor

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit, bevor Du startest. Stelle Dich gedanklich darauf ein. Du wirst gleich Dein nächstes Kapitel oder Deinen neuen Blogartikel schreiben. Und Du wirst ihn gut schreiben. Es wird alles zusammenpassen, der inhaltliche Ablauf wird stimmig sein, Dir werden die schönsten Formulierungen einfallen, Du hast gute Ideen, wie Du Bilder als Vergleich einbaust in Deinen Text.
Stelle Dir den fertigen Text vor, nicht im Detail, sondern im Ganzen. Stelle Dir vor, dass Dir das Schreiben leicht von der Hand geht und dass Du am Ende Deiner Schreibzeit – Deinen 15 Minuten, Deiner halben Stunde oder Stunde das in den Händen hältst, was Du mit Stolz und Freude Deinen Lesern zeigen wirst.

Wie fühlst Du Dich?
Gut? Das was Du gerade machst, ist Dich in Deine beste Schreibstimmung zu bringen!

Werde gedanklich auch schon konkreter – Wie lange wird das Kapitel? Welche Stimmung willst Du darin vermitteln. Wenn es Dir hilft, dann schließe die Augen und stelle es Dir vor. Mache das alles am besten schon bevor Du am Schreibtisch sitzt, um zu schreiben – während Du noch fertig aufräumst, im Auto sitzt, Deine Post sortierst oder vielleicht auch nur noch einmal auf die Toilette gehst. Nutze die Zeit vor dem Schreiben, um Dich einzustimmen.

Nutze die Zeit vor dem Schreiben, um Dich einzustimmen. Klick um zu Tweeten

 

2. Schalte alles aus, was Dich stören könnte

Deine Schreibzeit gehört Dir. Lass Dich nicht stören und ablenken. Das heißt: Keine Emails, kein Facebook, kein What’s App oder anderes Social Media. Am besten stellst Du auch Dein Telefon auf stumm. Wenn Du wie ich 15 Minuten Zeiträume zum Schreiben nutzt, dann halte Dir diese Zeiten wirklich frei für’s Schreiben. Du wirst nichts verpassen auf dieser Welt, ganz im Gegenteil, Du wirst danach etwas in den Händen halten, was Du anderen mit einem Strahlen im Gesicht geben kannst. Du wirst Dir selbst dankbar sein für das Ergebnis.

 

3. Plane den Inhalt

Eine letzte Sache noch, bevor Du mit dem Schreiben wirklich loslegst: Mache Dir eine Skizze Deines Textes. Was sind die Hauptaussagen, wie ist der Ablauf, mit welcher Frage kannst Du beginnen? Ich weiß, dass sich an diesem Punkt die Geister genau in zwei Richtungen scheiden – die einen, die genau diese Planung brauchen, um einen guten Text schreiben zu können und die anderen, die an dieser Stelle “Hilf Himmel Nein” rufen.

Mach es in dem Umfang, der sich für Dich gut anfühlt. Wenn es Dir hilft, wenn Du die drei Punkte vor Dir siehst, auf die Du in Deinem Kapitel eingehen willst, dann schreibe sie Dir auf und nutze sie als Gerüst.
Wenn es Dich abschreckt, dann versuche Dir den Text vorzustellen: Was ist die Frage, mit der Du beginnst? Und notiere Dir das Ziel, wohin Du in Deinem Text willst. Wenn Du zu diesem Schreibtyp gehörst, dann wirst Du bereits schon in der Einstimmung die Grundlagen legen, um auf Knopfdruck schreiben zu können.