Wenn man das nahezu Unmögliche vorhat, dann braucht man ein Grundgerüst, an dem man sich festhalten kann. Wer eine Schlucht auf einem Drahtseil überquert, der sichert sich doch auch ab.

Ganz so dramatisch ist dieses Vorhaben zwar nicht, aber trotzdem ist es hilfreich etwas zu haben, woran man sich halten kann, vor allem an den Tagen, an denen das Leben um einen rum mal wieder nur so sprudelt und bebt. Dafür also drei Spielregeln – für mich bzw. für Dich, wenn Du selbst ein Buch schreiben willst, ohne die Zeit dafür zu haben.

Die 3 „Schreiben ohne Zeit“ Regeln

  1. Schreibe jeden Tag für 15 Minuten – Nach einer viertel Stunde ist das Tagessoll erreicht, wenn mehr geht – super!
  2. Kurz und Knapp! Halte Dich kurz und komm auf den Punkt. Nicht nur Du, sondern auch Deine Leser haben wenig Zeit.

  3. Nicht schreiben zählt nicht. Sollte es trotzdem passieren, dann starte morgen wieder mit Regel Nummer 1!

Bist Du dabei?